So schützt dich die Sonne vor Brustkrebs

Der Sommer ist endlich angekommen - FemNews.de
Der Sommer ist endlich angekommen – Foto: Chris Sardegna

Diese sommerlichen Tipps solltest du unbedingt beachten!

Die vergangenen Tage haben es gezeigt. Auch bei uns in Deutschland kann der Sommer einkehren und die Sonneneinstrahlung gefährliche Ausmaße erreichen.

Am vergangenen Wochenende lag der UV-Index fast im gesamten Bundesgebiet bei 6-7. Teilweise sogar bei bis zu 10. Diese hohen Werte erfordern besonderen Schutz für deinen Körper! Speziell für sonnenempfindliche Haut sind diese Werte extrem gefährlich!

Abgesehen vom UV-Index macht deinem Körper natürlich auch die damit einhergehende Hitze schwer zu schaffen. Besonders wichtig ist es, dass du deinem Körper ausreichend Flüssigkeit zuführst. Experten raten, bei solch heißen Temperaturen mindestens 4 Liter Wasser zu trinken. Am besten trinkst du besonders natriumreiches Wasser, um den Mineralhaushalt wieder ein bisschen aufzufüllen.

Um die heißen Temperaturen etwas erträglicher zu machen, kannst du Waschlappen anfeuchten und ins Gefrierfach legen. Wasserdicht verpackt kannst du sie mitnehmen, wenn du dich längere Zeit im Freien aufhalten musst. Jetzt kannst du dir hin und wieder einen feuchten, kühlen Waschlappen in den Nacken legen und so dein Gemüt etwas abkühlen. Gerade für Familien mit kleinen Kindern ist dieser Tipp sehr zu empfehlen.

Eine Kopfbedeckung sollte für Kinder Pflicht sein! - FemNews.de
Eine Kopfbedeckung sollte für Kinder Pflicht sein! Foto: Viktor Hanacek

Mittagssonne

Dass du die Mittagssonne nach Möglichkeit meiden solltest, brauchen wir nicht expliziert zu erwähnen, oder?

Tatsache ist, dass die Sonneneinstrahlung in der Zeit von 11 – 15 Uhr am intensivsten und gefährlichsten ist. Legst du dein Sonnenbad in die Zeit davor oder danach, bekommst du allein dadurch schon 75% der schädlichen Strahlung erst gar nicht ab.

Wenn du im Freien unterwegs bist, solltest du an eine Kopfbedeckung denken. So schützt du dich nicht nur vor einem Sonnenstich, sondern auch gleich deine Haare. Denn diese brauchen gerade im Sommer Schutz und Pflege. Sie können zwar keinen Sonnenbrand bekommen, aber die extreme Sonneneinstrahlung und die Belastung durch Salz- und Chlorwasser setzen deinen Haaren ziemlich zu. Eine Extrakur, z.B. mit Keratin oder spezielle UV-Sprays bauen deine Haare wieder auf und schützen sie vor dem Austrocknen und Ausbleichen.

Lange Haare trägst du am besten auch hochgesteckt oder zusammengebunden. Zum einen ist das im Nacken wesentlich angenehmer, zum anderen schützt du es so zusätzlich vor der Sonne.

Wenn du sehr dünne Haare hast, solltest du keinesfalls auf eine Kopfbedeckung verzichten, denn sonst läufst du Gefahr, dass zu dein Haar auch deine Kopfhaut geschädigt wird.

Tanke Sonnenenergie und lass die Seele baumeln - FemNews.de
Tanke Sonnenenergie und lass die Seele baumeln, Foto: Julia Caesar

Unser Körper braucht die Sonne

Unser Körper benötigt dringend die Sonnenstrahlen. Unter anderem, um das wichtige Vitamin D bilden zu können. Gut 95% der von deinem Körper benötigten Vitamin D Menge werden in deiner Haut produziert. Der Vitamin-D-Motor läuft aber nur, wenn der genügend Treibstoff hat. Dieser Treibstoff ist die Sonne. Schon 10 Minuten Sonne unterstützen die Produktion.

Die Sonne schützt vor Brustkrebs

Vitamin D schützt vor allem vor Osteoporose und Zuckerkrankheit. Außerdem auch noch vor Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs. Gerade zum Thema Brustkrebs gibt es interessante Untersuchungen, deren Ergebnisse euch FemNews.de natürlich nicht vorenthalten möchte:

  • Wenn du bereits als Kind/Teenager ausreichend Sonne getankt hast, vermindert sich dein Risiko an Brustkrebst zu erkranken um sagenhafte 60%! Aber bitte nicht übertreiben, denn gleichzeitig mit dieser Schutzfunktion gegen Brustkrebst wird in jungen Jahren auch deine Basis für Pigmentflecken, Falten und Hautkrebs gelegt.
  • Bei Patientinnen, die bereits an Brustkrebs erkrankt sind und zudem einen Vitamin D-Mangel aufweisen, liegt die Sterbewahrscheinlichkeit im Vergleich zu Frauen, die einen solchen Mangel nicht haben, um 75% höher.
  • Tanke Sonnenenergie und schütze dich vor Brustkrebs - FemNews.de
    Tanke Sonnenenergie und schütze dich vor Brustkrebs, Foto: Julia Caesar

    Bei Frauen, die an Brustkrebs sterben, schätzt man, dass jede vierte Frau nur deshalb daran stirbt, weil ihre Haut in der Vergangenheit zu wenig Sonnenlicht abbekommen hat.

Aber, verursacht die Sonneneinstrahlung nicht auch Hautkrebs? Das scheint auf dem ersten Blick tatsächlich ein Widerspruch zu sein. Wie soll etwas, das Krebs fördert uns auch gleichzeitig vor Krebs schützen?

Die Dosis macht´s!

Ähnlich wie beim Alkohol. Ein Glas Rotwein am Abend soll ja auch gesund sein. Eine Flasche täglich sicherlich nicht mehr.

Gönne deiner Haut täglich 10 – 15 Minuten Sonnenlicht (UV-B-Strahlen), damit dein Vitamin D Konto immer voll bleibt.

Deine Haut vergisst nie!

Jaja, du weißt das schon. Kapiert. Man kann es aber nicht oft genug sagen!

Schädigungen der Haut, die durch zu starke Sonneneinstrahlung hervorgerufen wurden, können noch Jahrzehnte später zu Hautkrebs führen. Jährlich sterben in Deutschland etwa 3.000 Menschen an Hautkrebs. Tendenz steigend! Deshalb solltest du nach deiner Tagesdosis UV-B-Strahlen deine Haut mit einer Sonnencreme schützen

Was ist denn nun richtig? Im Keller verstecken oder ab in die Sonne?

Die Antwort lautet:

Schütze deine Haut, vor allem am Strand! - FemNews.de
Schütze deine Haut, vor allem am Strand! Foto: Maciej Serafinowicz

Schütze dich vor dem Sonnenbrand, nicht vor der Sonne!

Wie schon gesagt, die Dosis ist entscheidend!

Immerhin 80% von euch sind so vernünftig und schützen sich mit Sonnencremes. Das vermeintlich starke Geschlecht nimmt das Risiko bedauerlicherweise nicht so ernst.

Für jede dritte Frau beginnt der Sonnenschutz bereits mit der Gesichts- bzw. Tagescreme. Gehst du allerdings morgens ins Büro und verlässt es erst abends wieder, ist es sicherlich nicht erforderlich, dass deine Gesichtscreme einen Sonnenschutzfaktor hat.

Anders ist es natürlich, wenn du dich viel im Freien aufhältst. In diesem Fall solltest du dich jedoch nicht nur auf deine Tagescreme verlassen. Regelmäßiges eincremen mit einer Sonnencreme ist ein Muss um deine empfindliche Gesichtshaut zu schützen.

Der Lichtschutzfaktor ist natürlich abhängig von deinem Hauttyp und deinen persönlichen Erfahrungswerten. Wenn du dir unsicher bist, frage bitte deinen Haut- oder Hausarzt. Er kann dir sicherlich weiterhelfen.

Natürlich solltest du auch an deine Lippen denken, damit dein Kussmund nicht schon ohne Lippenstift wie ein Leuchtfeuer in der Ferne erstrahlen. Auch hier hat die Industrie schon längst reagiert und es gibt viele Lippenpflegestifte mit Sonnenschutzfaktor.

Zu guter Letzt solltest du natürlich noch deine Augen schützen. Sonnenbrillen gibt es zuhauf und passend für jeden Geldbeutel. Unter den zahllosen Modellen findest du sicherlich deinen Favoriten.

Befolgst du die genannten Tipps, ist dein Kopf schon mal im grünen Bereich.

Sonne, Sand und Salzwasser - Schütze deine Haut - FemNews.de
Sonne, Sand und Salzwasser – Schütze deine Haut, Foto: Nina Matthews

Unten wie oben

Was für dein Gesicht, bzw. deinen Kopf gilt, sollte selbstverständlich auch für den Rest deines Körpers gelten. Jedes Stück deiner unbedeckter Haut sollte eingecremt werden.

Auch hier gilt: Je empfindlicher deine Haut, desto höher der Lichtschutzfaktor deiner Sonnencreme.

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Wirkungsweisen bei den Sonnencremes:

– Cremes mit mineralischen Lichtschutzfiltern

Mineralische Lichtschutzfilter verteilen sich beim Auftragen wie ein Schutzfilm auf deiner Haut. Durch ihre reflektierenden Eigenschaften wird die UV-Strahlung zurückgeworfen und kann so erst gar nicht in die Haut eindringen.

– Cremes, die dich durch chemische Lichtschutzfilter schützen.

Sie dringen in die Haut ein und wandeln dort die schädliche UV-Strahlung in Wärme um. Deshalb muss eine solche Creme rechtzeitig vor dem Sonnen aufgetragen werden, weil die schützenden Moleküle erst in deine Haut einziehen müssen.

Auch bei wasserfesten Cremes das Nachcremen nicht vergessen! - FemNews.de
Auch bei wasserfesten Cremes das Nachcremen nicht vergessen! Foto: Brooklyn Morgan

Viele der heutigen Sonnenschutzmittel verwenden beide Filter. Wir empfehlen deshalb, dass du dich auf jeden Fall etwa 30 Minuten vor dem Sonnenbaden ausgiebig eincremst. Auch, wenn auf der Verpackung mit einem „Sofortschutz“ geworden wird.

Nicht vergessen darfst du regelmäßiges nachcremen. Dies gilt auch für Cremes die „wasserfest“ sind. Denn, sobald du aus dem Wasser kommst und dich mit dem Handtuch abreibst, reibst du auch den Sonnenschutz ab!

Aber Vorsicht: Das erneute Eincremen verlängert nicht die Zeit für den Sonnenschutz!

Viel hilft viel!

Diese Aussage ist beim Sonnenschutz absolut zutreffend! Bei der Sonnencreme solltest du nicht sparen und darauf achten, dass du wirklich alles eincremst und keine Stelle vergisst.

Die Behauptung, dass eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor verhindert, dass du schön gebräunt aus deinem Urlaub zurückkehrst ist schlichtweg falsch. Im Gegenteil, gut eingecremt schonst du deine Haut und deine Bräune setzt sanfter aber dafür intensiver ein. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Bräune länger anhält.

Ein zusätzlicher Tipp für eine länger anhaltende Bräune: Setze Peelings vorübergehend auf die No-Go-Liste!

Schützen solltest du dich übrigens auch im Schatten. Selbst wenn du dich nur im Schatten aufhältst, kannst du einen Sonnenbrand bekommen. Gebäude, Wasser oder Sand reflektieren bis zu 80% der Sonnenstrahlen. Ganz verzichten solltest du auf deine Sonnencreme deshalb auch nicht im Schatten.

Deine Haut wird es dir danken. Denn die Sonnencreme schütz dich nicht nur vor einem üblen Sonnenbrand, sondern auch vor einer sonnenbedingten vorzeitigen Hautalterung.

Der auf den Sonnenschutzmitteln angegebene Lichtschutzfaktor bezieht sich auf die UV-B-Strahlung. Achte beim Kauf deiner Sonnencreme darauf, dass sie dich auch vor der UV-A-Strahlung schützt. Ist dies der Fall, wird es meist mit den runden UVA-Logo gekennzeichnet.

Ein gesunder Teint schützt auch vor Brustkrebs - FemNews.de
Mit der richtigen Sonnencreme und dem richtigen Bikini bist du bereit für deinen Urlaub! Foto: Viktor Hanacek

Die richtige Sonnencreme zu finden ist zwar nicht ganz so schwierig wie den richtigen Bikini für deine Problemzonen. Du solltest aber ruhig ein paar verschiedene ausprobieren. Manche Cremes sind dir vielleicht zu fettig oder ziehen nicht schnell genug ein. Vor allem Cremes mit hohem Lichtschutzfaktor (z.B. LSF 50) haben oft die unangenehme Eigenschaft, dass du nach dem Eincremen aussiehst wie ein Schneemann. Aber selbst für diesen hohen Schutz gibt es viele Alternativprodukte, die dich nicht weiß wie eine Geisha zum Strand laufen lassen.

Probiere einfach einige aus. Vielleicht hast du auch schon eine tolle Sonnencreme gefunden und möchtest uns deine Lieblingscreme nennen. Viele Leserinnen werden dir bestimmt dankbar für deinen Tipp sein. Schreib´ deinen Tipp einfach am Ende des Beitrages in das Kommentarfeld oder poste ihn auf unserer Facebook-Seite.

Fazit:

Die Sonne ist ein Lebenselixier. Wir brauchen sie u.a. zur Vitamin D Produktion. Sie stärkt unsere Abwehrkräfte, schützt vor Krebs und gibt unserer Haut einen schönen Teint.

Die Sonne ist aber auch gefährlich. Jede, die schon mal einen kräftigen Sonnenbrand hatte weiß, was sie kurzfristig mit dir anstellen kann. Aber auch langfristig kann sie deine Haut schädigen, schneller altern lassen und sogar Hautkrebs verursachen.

Allein die Dosis ist der entscheidende Faktor.

Also, genieße den Sommer, zeige Haut und schütze dich – nicht vor der Sonne sondern vor einem Sonnenbrand!

Hast du einen Geheimtipp, den du uns mitteilen möchtest? Nur zu! Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und erweitern den Beitrag gerne.

Die Sonne unser Lebenselixier - FemNews.de
Die Sonne unser Lebenselixier, Foto: Daniele Zedda

Oder schreib uns, wie du einen kräftigen Sonnenbrand behandelst.

Wir freuen uns auf dein Feedback!

Und nicht vergessen:

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, dann schreibe uns einfach eine Nachricht oder zeige es uns mit einem Like.

Du darfst uns auch gerne folgen. Bei Twitter, auf Facebook, Google+, Instagram, oder Pinterest.

Danke!

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusVisit Us On Pinterest