Finde die perfekte Jeans für deinen Körper

Die richtige Jeans für deine Problemzonen - FemNews.de
Die richtige Jeans für deine Problemzonen

Das wichtigste Vorweg:

Selbst bei gleicher Konfektionsgröße sitzt bei deiner Freundin eine Jeans unter Umständen völlig anders, als bei dir. Aber warum? Das liegt ganz einfach daran, dass jeder Körper seine ganz spezifische Körperform hat.

Der Jeanskauf kann Stress sein!

Der Jeanskauf kann zu einer regelrechten Tortur werden. Endlich glaubst du, deine Traumhose gefunden zu haben und eilst zur Umkleidekabine. Dort musst du dann leider feststellen, dass sie nicht richtig sitzt, zu eng oder zu kurz ist. Und was ist mit deiner Figur? Sie kommt überhaupt nicht zur Geltung!

Die perfekte Jeans für deinen Körper - FemNews.de
Die perfekte Jeans für deinen Körper

Diese Regeln gelten immer!

Egal, ob du groß oder klein, schlank oder kräftig, ob du einen kleinen oder großen Po hast, einige Dinge solltest du auf jeden Fall beachten:

  • Deine neue Jeans sollte auf keinen Fall zu kurz sein. Eher etwas zu lang.
  • Die Jeans sollte entweder deutlich lässig sitzen oder knackig. Bei Jeans gibt es keine halben Sachen. Ausnahme: Bootcut
  • Mit dem Bootcut kannst du wenig falsch machen. Er passt zu jeder Körperform und ist unkompliziert. Du kannst ihn zu flachen Schuhen, Heels und Stiefeln tragen.
  • Sehr helle oder ausgewaschene Farben tragen optisch auf und lassen dein Bein breiter erscheinen. Du solltest vielleicht eine dunklere Farbe wählen. Damit liegst du immer auf der richtigen Seite.
  • Gesäßtaschen mit zusätzlicher Blende lassen deinen Po runder und voller wirken.
  • Je enger die Gesäßtaschen zur Mittelnaht stehen, desto knackiger und kleiner wirkt dein Po!

Am Po muss eine Jeans perfekt sitzen

Am Po muss sie perfekt sitzen! - FemNews.de
Am Po muss sie perfekt sitzen!

Wenn eine Jeans am Po richtig sitzt, ist das bereits die halbe Miete. Aber Vorsicht: Zu eng sollte sie auch nicht sein! Sie sollte nirgendwo kneifen und vor allem im Schritt bequem sein. Wenn sie Falten wirft oder an der Taille absteht: Lass sie lieber im Laden!

Welche Passform für welchen Typ?

Jede Passform hat für bestimmte Körperregionen und Problemzonen Vor- und Nachteile.

Die Bootcut Jeans kann fast jeder Typ tragen. Sie sitzt an Po und Oberschenkeln eng und ist nach unten hin leicht ausgestellt. Dadurch zaubert sie schöne Kurven, lässt die Hüften schmaler wirken und das Bein wird optisch verlängert. Hat die Bootcut einen leichten Schlag, kompensiert sie den Unterschied zwischen Ober- und Unterschenkel. Vorsicht ist allerdings geboten, wenn der Schlag weit ist. Dann sollten Frauen mit kurzen Beinen diese Hose meiden. Denn durch den weiteren Schlag wird das Bein optisch verkürzt. Es lässt sich aber nicht bestreiten, dass sie ganz besonders bei kräftigen Oberschenkeln und den korpulenteren Typen schmeichelt.

Styling Tipp:

Unbedingt mit hohen Schuhen kombinieren. Dadurch kann auch der Oberkörper zierlicher erscheinen.

Große und schlanke Frauen können den Boyfriend Style gut tragen. Wenn du einen flachen oder nur wenig Po hast, solltest du allerdings beachten, dass der lockere Schnitt deinen Po zusätzlich abflacht und kleiner wirken lässt. Grundsätzlich gibt sie aber einem schlanken Träger etwas mehr Figur und kaschiert oberdrein etwas kräftigere Waden. Hast du einen großen Po, dann ist die Boyfriend Jeans ebenfallf für dich geeignet. Nicht ganz so eng gewählt, kaschiert sie einen großen Po und breite Hüften. Eine weitere gute Wahl für große Frauen ist die Marlene Jeans. Ebenso wie bei androgynen Typen bietet dir diese Passform eine hoch geschnittene Taille, einen knackigen Schnitt an Hüfte und Po und extrem weite Beine. Solltest du sehr dünne Beine haben, kannst du sie hiermit gut kaschieren.

Tipps für den Jeanskaufs - Foto: Ryan McGuire - FemNews.de
Wie soll deine Jeans am Bein sitzen? – Foto: Ryan McGuire

Die Low Waist Jeans kann tragen, wer einen flachen Bauch hat. Diese Passform verzeiht keine Fehler. Du solltest also durchtrainiert sein, damit keine (wenn auch nur kleine) Pölsterchen über den Hosenbund quellen, denn das ist ein absolutes No Go!

Wenn du eine eher knabenhafte Figur hast, passt die Slim Fit Jeans gut zu dir. Ist die Mitte der Beine ausgebleicht, können auch kleine Frauen diese Passform tragen, da dieser Trick die Beine länger erscheinen lässt. Eine Bügelfalte erzielt den gleichen Effekt.

Die Regular Fit Passform passt gut zu Frauen mit kräftigen oder kurzen Oberschenkeln. Achte aber bei größeren Größen darauf, dass sie nicht zu eng sitzt.

Wenn du einen kleinen Bauch hast, sind Jeans mit hohem Bund gut geeignet. Hast du dazu noch schlanke Beine, greife zu Röhrenjeans. Sie setzen deine Figur richtig in Szene und lenken von deinem kleinen Bauch ab.

Für Frauen, die mehr Bewegungsfreitheit bevorzugen, eigen sich Stretchhosen gut. Sie geben nach und gewähren mehr Spielraum in der Konfektionsgröße. Bei deinen persönlichen Problemzonen können sie ebenfalls gut kaschieren.

Die verbreitetsten Passformen für Jeanshosen:

Welcher Typ passt zu dir? - FemNews.de
Welcher Typ passt zu dir?

Hier ein kurzer Überblick über die sieben am häufigsten gekauften Typen:

Regular Fit: Dieser Schnitt ist die klassische Form mit einem geraden Beinverlauf. Ab der Hüfte verläuft sie gerade und sitzt relativ gut. Sie liegt weder eng an, noch ist sie weit geschnitten. Diese Jeans verbindet einen angenehmen Tragekomfort mit einem aktuellen und modischen Design.

Bootcut: Bootcut, oder auch Stiefel-Jeans, eignen sich ganz besonders für High Heels und vor allem für Stiefel. Die Bootcut ist die älteste Passform. Das Bein ist leicht ausgestellt, so dass die Hose problemlos über fast jeden Stiefel passt. An Bund und Oberschenkel ist sie dagegen schmaler. Die Bootcut Jeans ist eine tolle Freizeitjeans.

Marlene Jeans: Ein weiterer Klassiker ist die Marlene Jeans. Sie hat eine normale Bundhöhe und ist an der Taille eng geschnitten. Dafür trägt sie an den Hüften, Wanden und am Po locker auf. Nach unten hin wird das Bein weiter und eine echte Marlene Jeans hat eine Bundfalte. Ihren Namen hat sie, wie sollte es anders sein, von Marlene Dietrich. Sie machte die Hose für die Damenwelt als erste Frau salonfähig.

Slim Fit: Anders, als der Name vermuten lässt, macht diese Jeans nicht schlank. Vielmehr ist sie für schlanke Frauen geeignet. Die Jeans liegt eng an und ist am gesamten Bein entlang schmal geschnitten. So werden schlanke Beine besonders betont. Der bequeme Tragekomfort wird in der Regel durch einen elastischen Synthektikanteil im Jeansstoff sichergestellt.

Boyfriend Fit: Diese Passform ist locker geschnitten und die Hose vermittelt den Eindruck etwas zu groß zu sein und aus dem Kleiderschrank des Freundes zu stammen. Sie wirkt lässig und zugleich stylisch.

Low Waist-Jeans: Diese Passform wird auch Hippster genannt. Der Bund ist besonders niedrig unterhalb der Taille, so dass die Jeans auf der Hüfte sitzt. Sie sind meist schmal geschnitten und ausgesprochen feminin. Eine extremere Form dieser Variante sind die

Baggy Jeans: Hier liegt der Hosenbund unter der Hüfte etwa auf Höhe des halben Pos. Die Trägerin sollte besonders auf trendige sexy Unterwäsche achten, da diese sicherlich zu sehen sein wird.

Jeanskauf ohne Stress - FemNews.de
Geh den Kauf deiner nächsten Jeans stressfrei an!

Und nicht vergessen:

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, dann schreibe uns einfach eine Nachricht oder zeige es uns mit einem Like.

Du darfst uns auch gerne folgen. Bei Twitter, auf Facebook, Google+, Instagram, oder Pinterest.

Danke!